Dec
17
2012

Geschenktipps zum Fest

Wenige Tage vor Heiligabend, möchten wir Ihnen nocheinmal unsere persönlichen Highlights des Jahres vorstellen.

Elvis_Prince-403px (1)

Elvis – Prince From Another Planet

„Prince From Another Planet“ erschien bei RCA/Sony Music und enthält zwei CDs mit dem restaurierten Live-Mitschnitt der Nachmittags- und Abendshow vom 9. Juni 1972 sowie eine DVD mit 25-minütiger Making-Of-Dokumentation, dem Film von der Pressekonferenz im New York Hilton Hotel und dem 20-minütgen 8mm-Konzertfilm eines Fans. Dazu bietet das Boxset ein 52-seitiges Booklet mit seltenen Fotos, Reprints diverser Presseartikel und einem umfangreichen Essay des Musikers/Journalisten Lenny Kaye.

>> Zum kompletten Artikel

 

 

165852_10151912010185696_1842314191_n

Bob Dylan – Tempest

Das Gute ist der Feind des Besseren – sagte sich wohl auch Bob Dylan (71) und toppt mit „Tempest“, dem nunmehr 35. Studioalbum seiner Karriere, locker das ohnehin schon schwindelerregende Niveau seiner letzten Arbeiten. „Tempest“ bringt zehn neue Songs, mit Ausnahme des beschwingten Openers „Duquesne Whistle“, das der Meister gemeinsam mit Grateful-Dead-Lyriker Robert Hunter geschrieben hat, aus der Feder von Dylan selbst. Musikalisch ist das Album angesiedelt im mittlerweile Dylan-typischen Terrain zwischen altmodischem Western Swing, polterndem Blues und meditativem Folkrock, wohltuend nüchtern und vollkommen zeitlos produziert.

>> Zum kompletten Artikel

 

 

Dirty_dancing_h300

Dirty Dancing: Deluxe Anniversary Edition

Deluxe Fan Edition zum 25.Jubiläum eines der erfolgreichsten FIlme sowie Soundtrack-Albums aller Zeiten, mit 11 x Platin und 42 Millionen verkaufter Einheiten weltweit. Die Edition Im Hardbook-Package mit Glanz-Lack enthält als Bonus fünf Hochglanz Foto-Posttkarten in Schmuckschatulle und einen Aufkleber. Das umfangreiche Booklet mit neuen liner notes und exclusiven Fotos ergänzt die CD mit dem originalen Tracklisting.

>> Zum kompletten Artikel

 

 

sugarman

Searching for Sugar Man

Soundtrack Album zum Kinofilm SEARCHING FOR SUGAR MAN, Kinostart 27.Dezember. Alle Titel wurden von Sixto Rodriguez komponiert und gesungen und stammen aus seinen beiden Original Alben von 1970 und 1971, darunter die Hymne ‚Sugar Man‘. Ein Kleinod der 70er Jahre, Protestsongs im Stil eines Bob Dylan. Nun endlich wird der Mexikaner/Amerikaner in einem anrührenden Film gewürdigt. Entdeckt wurde er Ende der 60s von den Motor City Produzenten Dennis Coffey und Mike Theodore.

>> Zum kompletten Artikel